Die 12 Gschworenen2022

Informationen zum Stück

Die diesjährige Wahl des Stücks fiel auf «Die 12 Geschworenen» (Originaltitel: 12 Angry Men) von Reginald Rose (Autor)/Horst Budjuhn (Übersetzer) aus dem Jahre 1954. 1957 gab es eine Kino-Adaption des Fernsehspiels von Sidney Lumet. Dieser Film erfreute sich grösster Beliebtheit.

Nach einer sechstägigen Gerichtsverhandlung sollen zwölf Geschworene über das Schicksal eines neunzehnjährigen Jungen entscheiden, der seinen Vater kaltblütig mit einem Messer ermordet haben soll. Stimmen die zwölf für «schuldig», landet der Angeklagte auf dem elektrischen Stuhl, bei «nicht schuldig» wird er freigesprochen. Das Urteil muss einstimmig ausfallen. Für die meisten scheint der Fall eindeutig. So kommt es, dass nahezu einstimmig für «schuldig» gestimmt wird. Einzig die Geschworene Nr. 8 will nicht vorschnell urteilen und äussert Zweifel an den nicht ganz wasserdichten Zeugenaussagen und der damit verbrieften Schuld des Jungen. Ein erbitterter und spannungsgeladener verbaler Kampf zwischen den Laienrichtern beginnt.

Ein Stück, welches nachdenkliche Momente mit Situationskomik vereint – wird der Junge schuldig gesprochen oder nicht? Mit Ihrem Besuch finden Sie es heraus!

zum Flyer

Autor

Reginald Rose

Reginald Rose (* 10. Dezember 1920 in New York City; † 19. April 2002 in Norwalk, Connecticut) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Bühnenautor. Roses Werk ist gekennzeichnet durch seine Herangehensweise an umstrittene soziale und politische Fragestellungen. Sein realistischer Ansatz beim Schreiben begründete den „Slice of Life“-Erzählstil in der dramatischen Erzählkunst für das Fernsehen mit.

Regie

Simon Kramer

Simon Kramer wurde 1979 geboren und wuchs in Buch SH auf. Heute lebt er mit seiner Familie in Zürich. Simon Kramer ist freischaffender Theaterpädagoge, unter anderem im Bereich Regie Volkstheater. 2015 führte Simon Kramer das erste Mal Regie beim Theater88  mit der Produktion «Romulus der Grosse».

Aufführungsdaten

Mitwirkende

Route berechnen